Your JavaScript is not activated. Please make sure to activate JavaScript in your browser settings to ensure all functions!

EV TECHNOLOGIE UND IHRE URSPRÜNGE BEI TGR-E

TOYOTA GAZOO RACING EUROPE BEFASST SICH BEREITS SEIT 2007 MIT ELEKTROFAHRZEUG-TECHNOLOGIE, ALS IN DER FORMEL 1 DIE EINFÜHRUNG VON KINETISCHEN ENERGIE-RÜCKGEWINNUNGSSYSTEMEN ZUR SAISON 2009 BESCHLOSSEN WURDE.

TGR-E, damals noch unter dem Namen TOYOTA Motorsport GmbH (TMG) firmierend, richtete eine 80 Mann starke KERS-Entwicklungsabteilung ein, deren Hauptaufgabe es war, eine Batterie-KERS-Lösung zu erarbeiten, nachdem alle weiteren technischen Optionen geprüft worden waren.

Das Toyota F1 KERS wurde 2009 erstmals erfolgreich auf einer Rennstrecke auf die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Systems hin getestet.

2009 wurde das EV Technologie-Zentrum in Köln gegründet, um die Entwicklung von Elektroantrieben für den Motorsport und für Fahrzeugen für den öffentlichen Straßenverkehr voranzutreiben.

Mittlerweile haben nicht nur die ersten Elektro-Fahrzeuge die Werkshallen von TGR-E in Richtung Test- und Rennstrecken verlassen sondern auch hunderttausende Straßenkilometer bewältigt. Auch die Dienstleistungen und das auch Dritten zugängliche Technologien Portfolio des EV Technologie Zentrum nehmen mit der stetigen Entwicklungsarbeit an Vielfalt ständig zu.

2011 hat TGR-E auf der legendären, 20,8 Km langen Nürburgring-Nordschleife mit dem TMG EV P001 einen Rundenrekord für Elektro-Fahrzeuge aufgestellt.

TGR-E unterbot in der Folge den eigenen Rekord im darauffolgenden Jahr mit dem TMG EV P002 um über 25 Sekunden. Das war in jenem Jahr bereits der zweite, auf Anhieb erfolgreiche Rekordversuch für den von TGR-E entwickelten Elektroantrieb, denn zuvor hatte man im August 2012 beim weltberühmten Pikes Peak Bergrennen im US-Bundesstaat Colorado schon einen neuen Rekord für Elektrofahrzeuge aufgestellt.

     top

download-brochure-310

media-photos-tile

this-is-enginering-tile